Sie sind hier: {$rootlineLinkWrap}updateseele.de{$rootlineLinkWrap}Impuls der WocheÖlkrise
DeutschEnglishFrancais

Der Wochenimpuls als Newsletter. Jeden Mittwoch. Pünktlich. Kostenlos. In Ihr Email-Postfach. Gleich HIER abonnieren!

Gerade Pfingsten ist das Fest der Einheit und Gemeinschaft der Gläubigen aus aller Welt. Sie verstehen einander. Jeder in seiner Sprache (Apg 2,1-11). Weil sie wieder mit Gott eins sind, darum werden sie es auch untereinander. Das ist ein Gegenbild zum Turmbau zu Babel (Gen 11,1-9), den die Menschen als Selbstbehauptung gegen Gott errichtet hatten und der dann zur babylonischen Sprachverwirrung führte. Genauso ein Gegenbild ist das von Psalm 133. Einheit und Liebe untereinander, unter Brüdern und Schwestern, ist so etwas Schönes wie duftendes Öl. In Fülle wird Aaron, der Priester und Bruder des Mose, damit gesalbt. Und Papst Franziskus hat gesagt, dieses Überfließen bis hinunter auf das Gewand soll auch heißen, dass wir diese Gaben des Geistes hinaus fließen lassen sollen bis an die Grenzen, hin zu allen Menschen.

© michael tunbridge - Fotolia.com


Ps 133,1 Seht doch, wie gut und schön ist es, / wenn Brüder [und Schwestern] miteinander in Eintracht wohnen.

2 Das ist wie köstliches Salböl, / das vom Kopf hinabfließt auf den Bart, auf Aarons Bart, / das auf sein Gewand hinabfließt.

3 Das ist wie der Tau des Hermon, / der auf den Berg Zion niederfällt. / Denn dort spendet der Herr Segen und Leben in Ewigkeit.

Seitwert Free counter and web stats
© Thomas Gertler


Ölkrise

Mein Fahrrad braucht dringend Öl für die Kette. Die ist über den Winter ganz verrostet. Ölkrise. Die Kühlschranktür quietscht fürchterlich, wenn ich sie öffne. Ölkrise.

Mein Olivenöl ist fast alle. Jetzt habe ich schon Öliven geschrieben. Ist das nicht viel passender? Ohne ein bisschen Ölivenöl keine gute Gemüsesuppe. Auch ist Olivenöl gut für die Gesundheit. Es heilt zum Beispiel auch manche Gelenkschmerzen und dringt tief ein. Ohne Olivenöl gibt’s für mich eine Ölkrise.

Und mein Sonnenblumenöl geht auch zu Ende. Das nehme ich auch zum Kochen, aber hauptsächlich nehme ich es zum Ausspülen des Mundes an jedem Morgen. Vor der morgendlichen Dusche einen Suppenlöffel mit Sonnenblumenöl und so lange, wie die Dusche dauert, im Mund hin- und herbewegen. Das nimmt die Keime weg und heilt alle Zahnfleischprobleme. Dann in ein Papiertaschentuch und weg damit. Ja nicht runterschlucken! Ein russisches Rezept. Ein bisschen eklig für manche, für mich sehr hilfreich. Und ohne Sonnenblumenöl gibt es für mich eine Ölkrise.

Und da wir grade beim Duschen waren. Duschöl nehme ich lieber als Duschseife. Das greift die Haut nicht so an. Und wenn ich jetzt bald wieder im Garten oder am See sitze, ist Sonnenöl dringend notwendig.

Auto habe ich nicht und fahre ich sehr selten. Keine Ölkrise für mich. Aber bald absehbar für die ganze Welt. Und spätestens dann auch für mich.

Öl in allen Formen ist rundum gut und notwendig. Was denken Sie? Und wofür brauchen Sie es am häufigsten oder am dringendsten?

Wissen Sie, dass Öl auch in der Bibel sehr oft vorkommt und ein Bild ist für den Geist Gottes und seine Wirkungen? Öl ist in der Bibel genau wie für uns heute ein wichtiges Lebensmittel. Es ist im Unterschied zu uns heute ein wichtiges Leuchtmittel, wie die Lampen der klugen und törichten Jungfrauen zeigen (Mt 25,1-13) Es ist ein Schönheitsmittel. Das Haar wurde mit Öl gesalbt als Sonnenschutz, zur Pflege und als Schönheitszeichen. Es ist ein Heilmittel. Der barmherzige Samariter goss Wein (zur Desinfektion) und Öl (zum Verschließen und Heilen) in die Wunden dessen, der unter die Räuber gefallen war (Lk 10,25ff). Öl ist ein Ehrenzeichen. Maria ehrt Jesus, indem sie ihm die Füße mit kostbarem Nardenöl salbt (Joh 12,1-7). Es ist ein Zeichen für die Würde des Priesters, des Königs und des Propheten. Sie alle werden mit Öl gesalbt. Mit Chrisam-Öl werden alle Christen bei der Taufe und bei der Firmung gesalbt. Der Priester bei der Weihe. Die Kranken mit Krankenöl bei der Krankensalbung. Alles immer Zeichen für den heilenden und heiligenden Geist Gottes.

Alle diese Wirkungen des Geistes sollten Sie einmal meditieren. Der Geist heilt. Er tröstet und macht glücklich und darum auch schön. Er lässt es glatt und friedlichvoll gehen in der Gemeinschaft. Ohne guten Geist quietscht und reibt es und alles wird wund. Der Geist erhebt uns und verwandelt uns. Er gibt uns Würde. Er schenkt Charismen, gute Gaben für die Gemeinschaft. Ohne diesen Geist gibt es eine schlimmere Ölkrise als die, die sicher kommen wird.

Ich wünsche Ihnen von Herzen ein frohes Pfingstfest mit vielen Wirkungen des Heiligen Geistes!

Thomas Gertler SJ
15. Mai 2013

Werden Sie Fan von update-seele bei facebook - Diskutieren Sie und tauschen Sie sich aus!